TTC Burgberg 2 – SV Zang 2 9:0

Aufgrund einer unglaublich geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich die Burgberger Zweite mit einem 9:0-Kantersieg gegen die Gäste des SV Zang 2 belohnen. Sämtliche Doppel und Einzel gingen an die Burgberger, wodurch diese sich für die ärgerliche 7:9-Niederlage in der Vorrunde mehr als revangieren konnten.

Dabei siegten zunächst Oliver Heim / Andreas Baamann in einem „Spiel der Nerven“ gegen Wankmiller / Kuoni (3:2), Thorsten Ködderitzsch / Olaf Holzer am Ende klar in drei Sätzen gegen Schlüter / Prager (3:0) und Wolfgang Hirsch / Sebastian Bauer souverän gegen Kolb / Czichon (3:1). Im ersten Einzel zwischen Ködderitzsch und Wankmiller ging es auch aufgrund vieler langer Ballwechsel lange Zeit hin und her, wobei Ködderitzsch am Ende der etwas stabilere Spieler war und sich in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen konnte (3:2). Auf der Nebenplatte gewann Heim gegen Schlüter in vier Sätzen (3:1) zum zwischenzeitlichen 5:0-Zwischenstand für Burgberg. Im mittleren Paarkreuz siegte Holzer deutlich gegen Prager (3:0), wohingegen Baamann einen 0:2-Satzrückstand gegen Kuoni noch aufholte und mit viel Willen und Kampf einen weiteren Zähler für die Zweite einfahren konnte (3:2). Den Schlusspunkt setzten Hirsch gegen Czichon (3:1) und Bauer in einem starken Match gegen Kolb (3:1) zum 9:0-Endstand.

Mit diesen zwei wichtigen Zählern ist der Vorsprung auf die Abstiegsränge etwas angewachsen, wobei es in den kommenden Spielen noch nachzulegen gilt.

TTC Burgberg mit Fehlstart in die Rückrunde

Zum Rückrundenauftakt kam es direkt zum ersten richtungsweisenden Duell im Abstiegskampf. Auf Burgberger Seite fiel kurzfristig Hübner aus, Hofherrnweiler musste Bäcker und Jarkas ersetzen. Den Gästen reichte eine routinierte Vorstellung um die formschwachen Burgberger verdient mit 9:2 abzufertigen. Für Burgberg punkteten Moser/Bahle und Baumgartner. Für Hofherrnweiler siegten Kistner/Leinmüller, Ehrmann/Jägerhuber, Kistner (2), Eng (2), Leinmüller, Ehrmann und Jägerhuber. Durch die Niederlage rutscht der TTC auf den Relegationsplatz ab. Am kommenden Samstag, den 09.02.2019 um 20.00 Uhr empfängt der TTC die punktgleichen Gäste aus Holzheim mit der Chance auf Kurskorrektur.

TSG Giengen 2 – TTC Burgberg 2 5:9

Im ersten Spiel der Rückrunde konnte die Zweite gleich in der Stammformation mit Thorsten Ködderitzsch, Oliver Heim, Olaf Holzer, Andreas Baamann, Wolfgang Hirsch und Michael Steiner in Giengen antreten und dieses für sich entscheiden.

Bereits nach den Doppeln lagen die Burgberger mit 3:0 in Front durch Siege von Heim / Baamann gegen Morcinek / Fichera (3:0), Ködderitzsch / Holzer gegen Mieskes / Junginger (3:2) und Hirsch / Steiner gegen Reinmüller / Rochau (3:0). In den Einzeln verlor zunächst Heim im vorderen Paarkreuz gegen Morcinek in fünf Sätzen (2:3), wohingegen Ködderitzsch nach vielen spektakulären Einlagen gegen Mieskes in fünf Sätzen den Sieg erringen konnte (3:2). Im mittleren Paarkreuz gewann Baamann gegen Junginger (3:0), Holzer verlor gegen Fichera (1:3). Im hinteren Paarkreuz musste Steiner eine ärgerliche Niederlage gegen Reinmüller hinnehmen, wobei er eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand gab (2:3). Hirsch siegte hingegen gegen Rochau (3:0). Der zweite Durchgang startete mit zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz durch Ködderitzsch gegen Morcinek (1:3) und Heim gegen Mieskes (2:3). Holzer konnte sein zweites Einzel für sich entscheiden und gegen Junginger in fünf Sätzen die Oberhand behalten (3:2). Nach klar verlorenem ersten Satz gelang Baamann noch eine gute Steigerung und der Sieg gegen Fichera (3:1). Den Sack zu machen konnte Mannschaftskapitän Hirsch mit einem spannenden Nervenkrimi gegen Reinmüller in fünf Sätzen (3:2).

Im nächsten Spiel gegen Zang 2 peilt die Zweite einen weiteren Sieg an, will sie sich doch für die knappe 7:9-Niederlage im Schlussdoppel in der Hinrunde noch revangieren.