Damen SG Schrezheim – TTC 8:1

Im ersten Spiel der Rückrunde müssten die Burgberger Damen eine bittere Niederlage einstecken. Beide Doppel wurden je in 4 Sätzen verloren. Es spielten im Doppel 1 Hirth/Vaas gegen Willaschek/Moser und im Doppel 2 Klein/Kurz gegen Kröner/Wotsch.

In den Einzeln verlor Kröner gegen Hirth in spannenden 5 Sätzen. Dies war das erste von 4 Fünfsatzspielen, die Schrezheim alle für sich verbuchen konnte. Danach gewann Willaschek gegen Vaas. Der erste und leider auch einzige Punkt wurde in diesem Spiel gesetzt. Im hinteren Paarkreuz verlor Moser gegen Klein und Wotsch, wiederum im fünften Satz gegen Kurz. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir nicht glauben, dass auch die anstehenden nächsten 2 Spiele wiederum in 5 Sätzen verloren wurden. Willaschek verlor zu 11 gegen Hirth und Kröner zu 7 gegen Vaas. Den Siegpunkt für Schrezheim holte dann noch Kurz gegen Wotsch.

Das Ergebnis spiegelt sich in der Leistung der Burgberger Damen nicht wieder. Wir gaben eine gute Gesamtleistung der Mannschaft ab.

 

TTC Damen – SC Unterschneidheim 8:5

Eine starke Mannschaftsleitung zeigten die Damen im letzten Spiel der Rückrunde.

Nach den Doppeln stand es noch 1:1. Doppel 1 Frech/Willaschek holten den ersten Punkt für Burgberg gegen Schimmele/Bosch (3:0). Abgeben mussten Kröner/Wotsch Ihr Spiel an Schmidt/Burkhardt (1:3).

Das erste Einzel gewann Frech gegen Schimmele souverän (3:0). Kröner und Wotsch kämpften schwer, verloren aber beide Ihr Spiel. Kröner gegen Schmidt (1:3), Wotsch gegen Burkhardt (2:3). Nach diesem kleinen Rückstand konnte schnell wieder aufgeholt werden. Drei Punkte in Folge wurden gewonnen, sodass sich Burgberg wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte. Es gewannen Willaschek gegen Bosch (3:2), Frech gegen Schmidt (3:0) und Kröner gegen Schimmele (3:1). Unterschneidheim holte auf und konnte zum Unentschieden ausgleichen. Es verloren die beiden Spiele Wotsch gegen Bosch (1:3) und Willaschek gegen Burkhardt (2:3). Ab diesem Zeitpunkt lief es gut für Burgberg. Wotsch kämpfte gegen Schmidt 5 Sätze lang und konnte am Ende dann das Spiel für sich gewinnen (3:2). Frech gewann locker flockig gegen Bosch (3:0). Der letzte Sieg gelang Kröner, die sich in einem nervenaufreibenden Spiel gegen Burkhardt in 5 Sätzen durchsetzen konnte und somit den Siegpunkt für Burgberg holte.

Der TTC Burgberg steht nun auf einem guten dritten Platz in der Tabelle. Dies war am Anfang unser Ziel. Fazit: es war eine schöne Runde – Ziel erreicht.

TTC Damen – TSV Hüttlingen 8:3

Den dritten Sieg in der Rückrunde erzielten die Damen in Hüttlingen.

Das Doppel 1 Frech/Willaschek gewann ohne Probleme klar in 3 Sätzen gegen Schmidt-Walter/Emelife. (3:0). Das Doppel 2 Waibel/Kröner hatte hier mehr zu kämpfen und verlor gegen Kienle/Bolsinger in 3 Sätzen (0:3).

Die ersten 5 Einzel konnten hintereinander gewonnen werden. Hier siegten: Waibel gegen Kienle (3:0), Frech gegen Bolsinger (3;1), Willaschek gegen Schmidt-Walter (3:1), Kröner gegen Emelife (3:0) und nochmals Frech gegen Kienle (3:0). Nach einem guten Spielstand von 6:1 musste Burgberg die nächsten 2 Punkte an Hüttlingen abgeben. Es verloren Waibel gegen Bolsinger (1:3) und Kröner gegen Schmidt-Walter (0:3). Die verbleibenden 2 Punkte zum Sieg setzten danach Willaschek und Kröner um. Willaschek gegen Emelife (3:0) und Kröner gegen Schmidt – Walter (3:0). Ein schöner Erfolg.

 

Damen – Weiterer Sieg gegen Neunstadt 8:4

Auch im zweiten Spiel der Rückrunde holten sich die Damen des TTC Burgbergs zwei weitere Punkte.

Im ersten Doppel Frech/Willaschek gegen Vaas/Thalheimer wurde bereits richtig gekämpft. Nachdem der erste Satz zu 12 gewonnen wurde, gab man den zweiten Satz zu 11 an die Gegner ab. Satz 3 und 4 konnten Frech/Willaschek dann verbuchen und das Spiel wurde gewonnen. (3:1). Auch das zweite Doppel hatte hart zu kämpfen. Kröner/Wotsch verloren die beiden ersten Sätze zu 4 und 9 gegen Hahn/Thalheimer. Die weiteren 2 Sätze wurden zu 10 und 6 gewonnen. Im letzten entscheidenden Satz setzten sich dann Hahn/Thalheimer durch und ergattern somit den ersten Punkt für Neunstadt. (2:3).

Das erste Einzel ging ohne Probleme an Frech. Sie gewann gegen Vaas und gab dabei nur ganze 5 Punkte ab. (3:0). Im zweiten Einzel kämpfte Kröner gegen Hahn. (3:1). Dies Spiel verlief nervenaufreibender. Nachdem Kröner den ersten Satz zu 10 gewann, verlor Sie den zweiten Satz zu 11. Der Satz 3 gewann Sie schnell zu 4 und im vierten Satz gab es nochmals einen heißen Kampf. Kröner gewann zu 10.  Wotsch gewann des nächste Einzel gegen Thalheimer (3:0) fast so schnell wir Frech. Auch Sie gewann Ihre 3 Sätze, indem Sie nur 10 Punkte an die Gegnerin abgab. Den zweiten Punkt für Neunstadt verlor Willaschek.  Willaschek gegen Lackner (0:3). Weitere 2 Spiele wurden gewonnen. Frech gegen Hahn (3:1) und Kröner gegen Vaas (3:0). Diese beiden Spiele liefen direkt durch. Somit hatten sich die Damen einen guten Vorsprung herausgespielt. Sicher auf den Sieg konnte man sich aber noch nicht sein. Wotsch stand ein weiterer harter Kampf gegen Lackner bevor, den Sie verlor. (0:3). Im zweiten Eintel von Willaschek lief es dann besser. Sie spielte gegen Thalheimer und brachte das Spiel in 3 Sätzen nach Hause. (3:0). Somit fehlten Burgberg noch 1 Sieg zum Gesamtsieg. Diesen Sieg konnte Wotsch leider nicht sofort verwirklichen. Sie hatte einen weiteres hartes Spiel vor sich. In 4 Sätzen musste Sie sich gegen Hahn geschlagen gegen. (1:3). Mit ebenfalls 4 umkämpften Einzeln holte Frech gegen Lackner (3:1) den letzten Punkt und somit den Gesamtsieg für Burgberg.

 

Damen TTC Burgberg – SV Neresheim 8:2

Im ersten Spiel der Rückrunde holten sich die Burgberger Damen einen Sieg.

Die Gegner aus Neresheim traten krankheitsbedingt nur zu dritt an.

 

Das Doppel zwischen Frech / Willaschek gegen Onzenoodt / Scherer wurde gleich anfangs in 4 Sätzen verloren. Das zweite Doppel ging kampflos an Waibel / Kröner.

 

Die 4 darauffolgenden Einzel konnten von Burgberg gewonnen werden. Hier spielten Frech gegen Scherer (3:1), Waibel gegen Onzenoodt (3:0), Kröner gewann Ihr Spiel kampflos (3:0) und Willaschek holte den Sieg gegen Lindacher (3:0). Danach gab Frech den zweiten Punkt an Onzenoodt ab. Sie verlor Ihr Spiel in knapp in 5 Sätzen. (2:3). Auch Waibel und Kröner mussten für die darauffolgenden Punkte nochmals kämpfen. Es konnten aber beide Spiele im fünften Satz gewonnen werden. Waibel gegen Scherer (3:2), Kröner gegen Lindacher (3:2). Somit war das Spiel beendet, da der Siegpunkt kampflos von Neresheim an Willaschek abgegeben wurde.