TTC Burgberg 1 – TSG Giengen 2 9:1: Erneuter Kantersieg für die Erste!

Gegen nur fünf Giengener gelang der Burgberger Ersten ein standesgemäßer Sieg.

Da nur zwei Doppel gespielt werden konnten, war bereits ein Punkt für die Burgberger sicher (Andreas Baamann / Michael Steiner siegten kampflos). Markus Holzer / Laurin Baumgartner steuerten einen weiteren Zähler durch ihren Sieg gegen Mieskes / Heiser bei (3:1), wohingegen Jörg Hübner / Thorsten Ködderitzsch gegen Grässle / Gold das Nachsehen hatten (0:3). Von den Einzeln ging letztlich keines mehr verloren, wodurch der verdiente 9:1-Sieg feststand. Neben dem kampflosen Sieg von Baumgartner gab es für Burgberg noch folgende Partien: Hübner gegen Gold (3:0), Holzer gegen Grässle (3:0), Ködderitzsch gegen Heiser (3:0), Baamann gegen Mieskes (3:1), Steiner gegen Kaiser (3:0) und erneut Hübner gegen Grässle (3:1).

In zwei Wochen beschließt die Erste mit einem Doppelspieltag gegen Mergelstetten und Steinheim eine bisher ordentlich verlaufende Vorrunde.

Jungen U18 gegen TTC Königsbronn 6:0 Heimsieg

Heute erkämpfte sich unsere Jugend einen deutlichen Sieg gegen den TTC Königsbronn. Burgberg spielte mit Zenker, Hartmann, Ludwig und Balaton Jana. Königsbronn spielte mit Ortwein, Michalowsky, Ringel, Müllerschön und Scheifler.

In den Doppeln gewannen Balaton/Hartman deutlich gegen Ortwein/Scheifler und auch unser Doppel 1, konnte nach etwas Gewöhnung an den Gegner einen sicheren Punkt zum 2:0 Spielstand beitragen. Die Einzel verliefen reibungslos wie zuvor die Doppel. Zenker gewann gegen Ringel, Hartmann siegte gegen Michalowsky und Ludwig ebenso gegen Scheifler. Balaton Jana hatte mit Abstand den schwierigsten Gegner des Tages gezogen, aber auch sie punktete im Fünften Satz nach spannenden und beidseitig tollen Bällen.

Somit stand der Sieger fest und die U18 des TTC Burgbergs konnte sein ersten Sieg der Saison nach Hause bringen.

Vereinsmeisterschaften der Damen 2019

Diesen Freitag fand das Highlight der internen Vereins-Ausspielungen statt. Ein Spektakel, auf das manche Mitglieder das ganze Jahr gespannt warten. Schon zu den Anfängen des TTC´s galt die Vereinsmeisterschaft der Damen als „Must go“ für jeden treuen Fan. Auch dieses Jahr spürte man wieder die Freude der Zuschauer, endlich die Aushängeschilder des Vereins spielen sehen zu dürfen.

Wie in den Jahren zuvor, ging es in jedem Ballwechsel spannend zu Sache und von Satz zu Satz steigerte sich auch die Euphorie der Zuschauer ins unermessliche. Schließlich trafen sich Tabea und Julia Kling im Finale dieses großartigen Turniers. Diese zwei Spielerinnen, galten zwar schon lange als Favorit für den Titel des Vereinsmeisters, dennoch verzauberten sie die Zuschauer mit einer unglaublichen Leistung, die bei manchen Ballwechseln die Halle zum Beben brachte. So spannend die Qualifikation für dieses Finale war, umso spannender war das Finale an sich. Ein Match wie dieses, sieht man nicht oft in seiner TT-Karriere und das sah man den Blicken der Zuschauer auch an. keine der beiden Kontrahentinnen erlaubten sich auch nur eine kleine Blöße und so kämpften sie sich in den Fünften Satz. In einem so langen und anstrengenden Match erwarteten die Zuschauer, dass nun Julia Kling einen deutlichen Vorteil haben müsste. Ihrer Kontrahentin Tabea sah man an, dass sie in letzter Zeit wohl Ihr Ausdauer Programm etwas schleifen gelassen hatte. Doch hingegen aller Erwartungen erblickte man das Gegenteil, Tabea zeigte zwar eine gewisse Erschöpfung aufgrund ihrer neuen Hosen Größe aber das kompensierte sie leicht mit dem im Volksmund bekannte „Bauchgefühl“. Schließlich gewann Tabea dieses Spektakuläre Finale in der Verlängerung und darf sich nun die Beste der Besten nennen.

Zum Schluss ein großes Lob an alle Teilnehmerinnen, die dieses Turnier wieder zu dem Highlight gemacht haben, dass wir kennen und lieben.

 

TTC Burgberg 1 – SC Hermaringen 1 8:8: Erste erkämpft sich Punkt gegen starke Hermaringer

Gegen die favorisierten Gäste aus Hermaringen gelang es den mannschaftlich geschlossen auftretenden Burgbergern, ein Unentschieden zu erkämpfen.

Direkt zu Beginn entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bereits in den Doppeln. Nach zwei Vier-Satz-Niederlagen von Markus Holzer / Laurin Baumgartner gegen Knödler / Groll (1:3) und Wolfgang Hirsch / Andreas Baamann gegen Ertle / Koch (1:3) holten Michael Steiner / Sebastian Bauer in einem starken Doppel 3 gegen Guderlei / B. Haag den ersten Zähler für die Erste (3:1).

In den anschließenden Einzeln rang Holzer im vorderen Paarkreuz in einem nervenaufreibenden Match seinen Kontrahenten Ertle im fünften Satz nieder (3:2), wohingegen Hirsch gegen Knödler trotz gewonnenem 1. Satz das Nachsehen hatte (1:3). Das mittlere Paarkreuz konnte zwei weitere Zähler beisteuern. Baamann gelang auch dank vieler spektakulärer Abwehrbälle ein Sieg gegen Guderlei (3:2), Baumgartner legte mit einem starken Sieg gegen Koch nach (3:1). Mit einem 4:3-Zwischenstand war nun das hintere Paarkreuz an der Reihe. Steiner kämpfte sich gegen B. Haag im 3. Satz zwar noch ran, hatte aber am Ende keine Chance (0:3). Etwas besser lief es bei Ersatzmann Bauer gegen Groll, wobei auch hier am Ende eine Niederlage stand (1:3). Der zweite Einzeldurchgang startete direkt mit einem Sieg von Holzer, dem derzeit besten Mann der Ersten, gegen Knödler (3:1). Hirsch kämpfte wacker gegen einen gut aufspielenden Ertle, verlor jedoch äußerst knapp in vier Sätzen (1:3). Baamann gelang in seinem zweiten Match gegen Koch leider nicht mehr viel (0:3), wohingegen es Baumgartner gegen Guderlei besser machte und nach einer konzentrierten Leistung in drei Sätzen gewann (3:0). Durch einen hart erkämpften Sieg von Steiner gegen Groll (3:2) und eine weitere Niederlage von Bauer gegen B. Haag (0:3) erkämpften sich die Gastgeber das Schlussdoppel. Hier zeigten Holzer / Baumgartner ihre ganze Klasse und bezwangen Ertle / Koch glatt in drei Sätzen (3:0).

Somit steht am Ende ein verdienter Punktgewinn gegen Hermaringen und Burgberg mit einer Zwischenbilanz von 5:5 Punkten im oberen Mittelfeld der Bezirksklasse.

Jungen U18 gegen SV Neresheim 2:6

Gegen den SV Neresheim der aktuell die Liga anführt, wurde in der Maria von Linden Halle ein enges Match ausgetragen. Schon in den Doppeln spielte der TTC groß auf und konnte sich einen Punkt ergattern. Dies schaffte Hartmann/Weippert gegen Wolfensberg/Pfeuffer Emilio.

In den Einzeln ging es weiter gut voran, Zenker legte eine hervorragende Leistung an den Tag und konnte sogar die Führung gegen Wolfensberger ergattern. Mit einem 2:1 Stand hatte wohl kaum einer gerechnet. Nun wachte der SV Neresheim auf und kämpfte mit allem was er hatte. Trotz weiteren engen Matches und vollem Einsatz unserer Spieler, ging nun jeder Punkt an den dominierenden Gast. Schlussendlich trennten sich die zwei Mannschaften mit einem Endstand von 6:2 für den SV Neresheim.