8:1 Sieg der Damen gegen Neresheim

An diesem Samstag siegte die TTC Burgberg Damen Mannschaft gegen die Mannschaft des SV Neresheim mit 8:1. Nachdem der Neresheimer Verein lediglich mit 3 Spielerinnen antragt, waren die Burgbergerinnen von Beginn an im Vorteil. Es punkteten für Burgberg Waibel/Kröner im Doppel und Waibel (2x), Willschek, Kröner und Wotsch im Einzel. Den Ehrenpunkt für Neresheim konnte Pfeuffer erzielen.

TTC Burgberg rehabilitiert sich gegen den Tabellenführer

Nach verpatztem Start in die Rückrunde melden sich die Burgberger Jungs eindrücklich im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegt Burgberg den Klassenprimus und bringt dem FC Strass gar die erste Niederlage der Saison bei. Beim Stande von 8:5 verpassten zunächst Bahle und anschließend auch Baumgartner denkbar knapp ihre Partien siegreich zu gestalten und den Schlusspunkt zu setzen. Cvetkovic/Hübner sicherten dem TTC Burgberg im Abschlussdoppel mit einem klaren 3:0 gegen Herbrich/Rodinger den verdienten 9:7 Heimerfolg.

 

Für Burgberg punkteten Cvetkovic/Hübner (2); Holzer/Baumgartner; Cvetkovic; Hübner; Moser (2); Holzer und Bahle. Für Strass siegten Herbrich/Rodinger; Herbrich; Kuball; Schmöger, S; Rodinger (2) und Tomaschek.

Damen SG Schrezheim – TTC 8:1

Im ersten Spiel der Rückrunde müssten die Burgberger Damen eine bittere Niederlage einstecken. Beide Doppel wurden je in 4 Sätzen verloren. Es spielten im Doppel 1 Hirth/Vaas gegen Willaschek/Moser und im Doppel 2 Klein/Kurz gegen Kröner/Wotsch.

In den Einzeln verlor Kröner gegen Hirth in spannenden 5 Sätzen. Dies war das erste von 4 Fünfsatzspielen, die Schrezheim alle für sich verbuchen konnte. Danach gewann Willaschek gegen Vaas. Der erste und leider auch einzige Punkt wurde in diesem Spiel gesetzt. Im hinteren Paarkreuz verlor Moser gegen Klein und Wotsch, wiederum im fünften Satz gegen Kurz. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir nicht glauben, dass auch die anstehenden nächsten 2 Spiele wiederum in 5 Sätzen verloren wurden. Willaschek verlor zu 11 gegen Hirth und Kröner zu 7 gegen Vaas. Den Siegpunkt für Schrezheim holte dann noch Kurz gegen Wotsch.

Das Ergebnis spiegelt sich in der Leistung der Burgberger Damen nicht wieder. Wir gaben eine gute Gesamtleistung der Mannschaft ab.

 

TTC Burgberg 2 – Heidenheimer SB 1 7:9

Eine am Ende ärgerliche Niederlage musste die zweite Mannschaft des TTC ohne die beiden Stammspieler Olaf Holzer und Wolfgang Hirsch gegen die Gäste des Heidenheimer SB hinnehmen.

Zunächst punkteten im Doppel Oliver Heim / Andreas Baamann gegen Hörsch / Biljushov nach einer extrem starken Leistung in drei Sätzen (3:0). Die beiden weiteren Doppel durch Thorsten Ködderitzsch / Marco Bernert gegen Ziegler / Weinrich (2:3) und Michael Steiner / Sebastian Bauer gegen Häußler / Gerstmayr (2:3) gingen jeweils im Entscheidungssatz an Heidenheim. Im ersten Einzeldurchgang konnten beide Spiele im vorderen Paarkreuz gewonnen werden, wobei sowohl Ködderitzsch gegen Ziegler (3:0), als auch Heim gegen Hörsch (3:0) eine nahezu perfekte Leistung ablieferten. Im mittleren Paarkreuz musste sich Baamann seinen Gegnern Weinrich, der Netz- und der Tischkante in vier Sätzen geschlagen geben (1:3). Steiner verlor ebenso gegen Biljushov in drei Sätzen (0:3). Die beiden Ersatzmänner Bernert und Bauer erwischten in ihren Einzeln einen besseren Tag als noch zuvor in ihren Doppeln. Bernert bezwang Gerstmayr ebenso in vier Sätzen (3:1), wie Bauer gegen Häußler (3:1). Der zweite Einzeldurchgang war geprägt von vielen engen Spielen und teilweise unfassbar knappen und ärgerlichen Niederlagen. So verlor Ködderitzsch in vier sehr knappen Sätzen gegen Hörsch (1:3). Heim fand gegen Ziegler nur im dritten Satz richtig ins Spiel, was jedoch nichts mehr an einer Niederlage ändern konnte (0:3). Baamann konnte in seinem Match gegen Biljushov einen 0:2-Satzrückstand noch zu einem 2:2 aufholen, sowie im Entscheidungssatz insgesamt 4 Matchbälle abwehren, nur um am Ende dennoch den Kürzeren zu ziehen (2:3). Auch bei Steiner lief es gegen Weinrich über weite Teile des Spiels sehr gut, allerdings musste er sich genauso in fünf Sätzen geschlagen geben (2:3). Bernert siegte in seinem zweiten Einzel gegen Häußler (3:1), ebenso wie Bauer nach einer starken und konzentrierten Leistung gegen Gerstmayr (3:0). Im Schlussdoppel konnten Heim / Baamann in zwei Sätzen mithalten, verloren aber am Ende doch deutlich in drei Sätzen (0:3), wodurch der Sieg für die etwas glücklicheren Gäste aus Heidenheim feststand.

Ein Dank ergeht nochmals an die beiden „Aushelfer“ Marco Bernert und Sebastian Bauer für ihren tollen Einsatz in der Zweiten!