Vereinsmeisterschaften der Damen 2019

Diesen Freitag fand das Highlight der internen Vereins-Ausspielungen statt. Ein Spektakel, auf das manche Mitglieder das ganze Jahr gespannt warten. Schon zu den Anfängen des TTC´s galt die Vereinsmeisterschaft der Damen als „Must go“ für jeden treuen Fan. Auch dieses Jahr spürte man wieder die Freude der Zuschauer, endlich die Aushängeschilder des Vereins spielen sehen zu dürfen.

Wie in den Jahren zuvor, ging es in jedem Ballwechsel spannend zu Sache und von Satz zu Satz steigerte sich auch die Euphorie der Zuschauer ins unermessliche. Schließlich trafen sich Tabea und Julia Kling im Finale dieses großartigen Turniers. Diese zwei Spielerinnen, galten zwar schon lange als Favorit für den Titel des Vereinsmeisters, dennoch verzauberten sie die Zuschauer mit einer unglaublichen Leistung, die bei manchen Ballwechseln die Halle zum Beben brachte. So spannend die Qualifikation für dieses Finale war, umso spannender war das Finale an sich. Ein Match wie dieses, sieht man nicht oft in seiner TT-Karriere und das sah man den Blicken der Zuschauer auch an. keine der beiden Kontrahentinnen erlaubten sich auch nur eine kleine Blöße und so kämpften sie sich in den Fünften Satz. In einem so langen und anstrengenden Match erwarteten die Zuschauer, dass nun Julia Kling einen deutlichen Vorteil haben müsste. Ihrer Kontrahentin Tabea sah man an, dass sie in letzter Zeit wohl Ihr Ausdauer Programm etwas schleifen gelassen hatte. Doch hingegen aller Erwartungen erblickte man das Gegenteil, Tabea zeigte zwar eine gewisse Erschöpfung aufgrund ihrer neuen Hosen Größe aber das kompensierte sie leicht mit dem im Volksmund bekannte „Bauchgefühl“. Schließlich gewann Tabea dieses Spektakuläre Finale in der Verlängerung und darf sich nun die Beste der Besten nennen.

Zum Schluss ein großes Lob an alle Teilnehmerinnen, die dieses Turnier wieder zu dem Highlight gemacht haben, dass wir kennen und lieben.

 

Sieg der Damen in Dewangen

Am Dienstag Abend traten die Damen in Dewangen an. Das Vierergespann Frech, Willaschek, Kröner und Moser errangen in spannenden 3 Stunden den Sieg.

Im Doppel 1 punkteten Frech/Willaschek gegen Nieß L.-M./Nieß Hanna in 4 Sätzen. Dagegen mussten sich Kröner/Moser in 3 Sätzen gegen Nieß Heike/Kühnle geschlagen geben.

In den Einzeln konnte im vorderen Paarkreuz Frech einen Sieg erringen. Willaschek gab Ihr Spiel in 4 Sätzen ab. Im hinteren Paarkreuz holten sich Moser und Kröner der Sieg. Damit konnten wir uns einen Vorsprung erspielen, den wir bis zum Ende des Spiels halten konnten. Im zweiten Durchgang gab Frech Ihr Spiel in 5 Sätzen ab. Willaschek konnte nun in 3 Sätzen punkten. Ebenso gewann Kröner. Moser verlor. Der Zwischenstand 4:6 für Burgberg. Danach konnte Frech nach einem schlechten Start noch in 4 Sätzen punkten. Kröner verlor klar in 3 Sätzen und Moser setzte den Siegpunkt in 5 Sätzen, in dem Sie in drei Sätzen in die Verlängerung ging und am Schluss den Sieg auf Ihre Seite zog.

SC Hermaringen 2 – TTC Burgberg 1 3:9

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison konnte die neu formierte Erste des TTC direkt einen Auswärtssieg in Hermaringen feiern.

Nachdem zu Beginn alle drei Doppel durch Markus Holzer / Laurin Baumgartner gegen Mailänder / Hackl (3:1), Jörg Hübner / Thorsten Ködderitzsch gegen B. Haag / J. Haag nach 0:2-Satzrückstand (3:2) und Wolfgang Hirsch / Andreas Baamann gegen Basler / Hatzak (3:0) gewonnen werden konnten, führte man schnell mit 3:0. In den Einzeln legten ein starker Hübner gegen J. Haag (3:0) und Holzer gegen B. Haag (3:2) nach, wobei wiederum ein 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg umgewandelt wurde. Im mittleren Paarkreuz mussten sich beide Burgberger geschlagen geben. Während Ködderitzsch gegen Basler in vier Sätzen das Nachsehen hatte (1:3), musste sich Hirsch Mailänder in drei Sätzen geschlagen geben (0:3). Mit einem Drei-Satz-Sieg von Baamann gegen Hackl (3:0) und einer Niederlage von Baumgartner gegen Hatzak nach ärgerlich verlorenem ersten Satz (1:3) stand es nach dem ersten Einzeldurchgang 6:3 für Burgberg. Mit drei weiteren Siegen durch Hübner gegen B. Haag (3:0), Holzer gegen J. Haag (3:0) und Ködderitzsch in einem hitzigen Spiel gegen Mailänder (3:0) konnte die Erste den Sack zu machen und die ersten Punkte der Saison einfahren.

TSV Blaustein – TTC Burgberg 9:3

Gegen eine starke Blausteiner Mannschaft in Bestbesetzung kam der TTC nur zu Beginn zu Punkten (Cvetkovic/Hübner, Cvetkovic, Hübner) und konnte sogar mit 3:2 in Führung gehen. Danach setzte es nur noch Niederlagen. Für den TTC Burgberg geht es nun, nachdem parallel der Tabellenzweite SSV Ulm mit einer nicht Landesklasse tauglichen Mannschaft beim Abstiegskandidaten Hofherrnweiler 9:1 unterging, in die Relegation um den Klassenerhalt.

TTC Burgberg I – VFL Gerstetten 8:8

Mit dem Ergebnis sichert sich der TTC Burgberg den Relegationsplatz. Durch den verpassten Heimsieg ist allerdings der direkte Klassenerhalt kaum mehr realistisch. Wieder eine herausragendes vorderes Paarkreuz holt 6 Punkte und die Mitte 2. Siegreich für den TTC Burgberg waren Cvetkovic/Hübner (2), Cvetkovic (2), Hübner (2), Moser und Holzer.