TTC Burgberg rehabilitiert sich gegen den Tabellenführer

Nach verpatztem Start in die Rückrunde melden sich die Burgberger Jungs eindrücklich im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegt Burgberg den Klassenprimus und bringt dem FC Strass gar die erste Niederlage der Saison bei. Beim Stande von 8:5 verpassten zunächst Bahle und anschließend auch Baumgartner denkbar knapp ihre Partien siegreich zu gestalten und den Schlusspunkt zu setzen. Cvetkovic/Hübner sicherten dem TTC Burgberg im Abschlussdoppel mit einem klaren 3:0 gegen Herbrich/Rodinger den verdienten 9:7 Heimerfolg.

 

Für Burgberg punkteten Cvetkovic/Hübner (2); Holzer/Baumgartner; Cvetkovic; Hübner; Moser (2); Holzer und Bahle. Für Strass siegten Herbrich/Rodinger; Herbrich; Kuball; Schmöger, S; Rodinger (2) und Tomaschek.

Damen SG Schrezheim – TTC 8:1

Im ersten Spiel der Rückrunde müssten die Burgberger Damen eine bittere Niederlage einstecken. Beide Doppel wurden je in 4 Sätzen verloren. Es spielten im Doppel 1 Hirth/Vaas gegen Willaschek/Moser und im Doppel 2 Klein/Kurz gegen Kröner/Wotsch.

In den Einzeln verlor Kröner gegen Hirth in spannenden 5 Sätzen. Dies war das erste von 4 Fünfsatzspielen, die Schrezheim alle für sich verbuchen konnte. Danach gewann Willaschek gegen Vaas. Der erste und leider auch einzige Punkt wurde in diesem Spiel gesetzt. Im hinteren Paarkreuz verlor Moser gegen Klein und Wotsch, wiederum im fünften Satz gegen Kurz. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir nicht glauben, dass auch die anstehenden nächsten 2 Spiele wiederum in 5 Sätzen verloren wurden. Willaschek verlor zu 11 gegen Hirth und Kröner zu 7 gegen Vaas. Den Siegpunkt für Schrezheim holte dann noch Kurz gegen Wotsch.

Das Ergebnis spiegelt sich in der Leistung der Burgberger Damen nicht wieder. Wir gaben eine gute Gesamtleistung der Mannschaft ab.

 

TTC Burgberg mit Fehlstart in die Rückrunde

Zum Rückrundenauftakt kam es direkt zum ersten richtungsweisenden Duell im Abstiegskampf. Auf Burgberger Seite fiel kurzfristig Hübner aus, Hofherrnweiler musste Bäcker und Jarkas ersetzen. Den Gästen reichte eine routinierte Vorstellung um die formschwachen Burgberger verdient mit 9:2 abzufertigen. Für Burgberg punkteten Moser/Bahle und Baumgartner. Für Hofherrnweiler siegten Kistner/Leinmüller, Ehrmann/Jägerhuber, Kistner (2), Eng (2), Leinmüller, Ehrmann und Jägerhuber. Durch die Niederlage rutscht der TTC auf den Relegationsplatz ab. Am kommenden Samstag, den 09.02.2019 um 20.00 Uhr empfängt der TTC die punktgleichen Gäste aus Holzheim mit der Chance auf Kurskorrektur.

TTC Burgberg 4 – SV Waldhausen 3 6:9

Im letzten Punktspiel der Vorrunde 2018/2019 mußte die Vierte des TTC noch einmal nach Waldhausen zur Dritten fahren.
Zur Aufstellung:
Franz Kolitsch
Wolfgang Härtner
Daniel Krause
Brigitte Willaschek
Daniel Haga
Florian Fecht
Leider mußten wir ohne die 2 guten Stammspieler Willmerding und Kling antreten. Willmderding sagte am Samstag früh wegen starker Rückenschmerzen ab und Kling hatte Betriebsweihnachtsfeier. Trotzdem gestalteten wir das Spiel bis zum letzten Einzel offen.
In den Eingangsdoppeln war nur Krause/Kolitsch mit 3:0 gegen Roth/Preston erfolgreich. Härtner/Fecht verloren hingegen mit 0:3 gegen Westendorf/Ganter und Haga/Willaschek äußerst knapp nach schweren Kampf mit 2:3 gegen Karl/Döbber.
Im vorderen Paarkreuz verlor Härtner gegen Westendorf mit 0:3 und Kolitsch siegte mit 3:0 gegen Ganter. Im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte Krause verlor 0:3 gegen Preston und Willaschek gewann durch ihr kluges Spiel gegen Roth mit 3:2. Bester Mann beim TTC war heute Haga er konnte beide Spiele für sich entscheiden. Im hinteren Paarkreuz traf Haga im ersten Spiel auf Döbber den er klar mit 3:1 von der Platte schickte. Dann war Fecht an der Reihe, aber er mußte Karl zum 0:3 Sieg gratulieren. Halbzeitstand 5:4 für Waldhausen.
Es ging weiter mit Westendorf gegen Kolitsch 3:0 und Ganter gegen Härtner 3:2. Härtner verletzte sich im 3 Satz, konnte das Spiel noch ziemlich gut mitgehen aber im 5 Satz verließen ihn die Kräfte durch die Verletzung und er mußte den Satz mit 11:0 abgeben. Krause hatte mit Roth keine Mühe und gewann mit 3:1 und Willaschek hatte gegen das sichere Spiel von Preston nichts dagegen zusetzen und mußte dies 0:3 abgeben. Nun keimte nochmal Hoffnung auf wenn Hage und Fecht gewinnen, könnte es noch zum Schlußdoppel kommen. Haga hatte heute einen Sahnetag erwischt und bezwang auch Karl mit 3:2, dagegen verlor Fecht mit 0:3 gegen Döbber zum 9:6 Punktsieg für Waldhausen.
Zum Abschluß der Vorrunde belegen wir Platz 5 in der Tabelle bei 8:8 Punkten.