TTC Burgberg I: Furiose Aufholjagd zum 7:9 Auswärtserfolg in Herrlingen

Herrlingen sieht sich derzeit mit erheblichen Personalproblemen konfrontiert, so dass die II. Mannschaft zum fälligen Punktspiel gegen Burgberg gar mit 4 Ersatzspielern aus der III. und einem aus der IV. Garde antreten musste. Nichts desto trotz war den Burgbergern von Beginn an klar, dass es ein schwieriges Unterfangen sein werden sollte beide Zähler mit nach Hause zu nehmen. Burgberg erwischte einen denkbar schlechten Start, wobei im ersten Durchgang einerseits Burgberg durch die Bank unterdurchschnittlich spielte und dazu auch noch das notwendige Quäntchen Glück die Herrlinger Vereinsfarben zu tragen schien, anderseits die Herrlinger Truppe aber auch frei und richtig gut aufspielte. Bei einem Zwischenstand von 7:3 für die Gastgeber stand Burgberg mit dem Rücken zur Wand und die Auswärtsniederlage schien besiegelt und lediglich noch eine Frage der Höhe. Allerdings sollte es anders kommen als erwartet. In einer furiosen Aufholjagd kämpften sich die Burgberger, jetzt auch mit dem ein oder anderen glücklichen Ball, Punkt für Punkt zurück ins Match und gewannen alle 6 noch ausstehenden Partien zum ersten Auswärtssieg der Saison.

Burgbergs Doppel 1 Cvetkovic/Hübner (3:1) konnte ihre Gegner Epple/Fischer relativ ungefährdet besiegen. Moser/Bahle (2:3) erwischten nicht ihren besten Tag gegen das Doppel 1 der Gastgeber Truöl/Günes, unterlagen dennoch nur knapp. Im Duell der an 3 gesetzten Doppel fanden Baumgartner/Holzer (0:3) nicht die notwendigen Mittel gegen Borge/Häußler. Moser (0:3) konnte gegen den Herrlinger Spitzenspieler Truöl an diesem Tag nichts ausrichten. Der 5-Satzerfolg von -Cvetkovic gegen Epple war für Burgberg bitter notwendig um nicht gleich den Anschluss zu verlieren. Bahle (1:3) verpasste gegen Günes spielerische Akzente zu setzen und unterlag entsprechend. Hübner (3:0) war gegen Borge überlegen. Beim Zwischenstand von 4:3 für Herrlingen ging es in das hintere Paarkreuz. Baumgartner (0:3) musste sich seinem Gegner Fischer und dessen Noppen relativ deutlich beugen. In einem der spannendsten Spiele des Abends mit mehrfachen Wendungen zog Holzer im Entscheidungssatz gegen Häußler den Kürzeren. Als nun auch Cvetkovic (1:3) im Spitzenspiel gegen Truöl diesem gratulieren musste lautete der Gesamtspielstand 7:3 für Herrlingen und die Chancen auf einen Punktgewinn für Burgberg waren in weite Ferne gerückt. Zunächst war Moser (3:0) in jedem Satz ein kleines bisschen besser als sein Gegner Epple. Hübner ist und bleibt eine feste Bank in der Mitte. Mit seinem Sieg (3:1) gegen Günes brachte er den TTC auf 5:7 heran. Bahle benötigte etwas Zeit um sich auf das Material seines Gegners einzustellen, was ihm dann aber spätestens im 5. Satz mit 11:3 gut gelang. Auch in seinem zweiten Spiel des Abends sollte es für Holzer über 5 Sätze gehen. Dieses Mal gegen Fischer war das bessere Ende, nach mehreren abgewehrten Matchbällen, allerdings auf Seiten des Burgbergers. Die ganze Last lag nun auf dem Youngster Baumgartner, was vor allem auch in den verloren ersten beiden Sätzen gegen Häußler deutlich zu spüren war. Mit etwas mehr Mut und Lockerheit entschied Baumgartner jedoch die Sätze 3 und 4 für sich. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Entscheidungssatz holte Baumgartner mit 11:9 den Punkt zur 8:7 Führung für Burgberg. Cvetkovic/Hübner (3:1) komplettierten mit ihrem Erfolg über Truöl/Günes den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen 9:7 Auswärtserfolg.

Der TTC Burgberg belegt mit 8:4 Punkten derzeit den 4. Tabellenplatz der Landesklasse Gruppe 7 und ist mit der Punkteausbeute aus den bisherigen Begegnungen sehr zufrieden. In den verbleibenden 3 Begegnungen der Vorrunde wird der TTC weiter versuchen das Punktekonto noch etwas zu füllen um sich, in einer sehr ausgeglichenen Liga, möglichst fern von der Abstiegszone zu halten. Die nächste Möglichkeit hierfür gibt es am kommenden Samstag, den 24.11.2018 um 18.30 Uhr beim TSV Erbach.

abahle