TTC Burgberg 3 : TTC Härtsfeld 3 9:3


Die Dritte konnte am Samstag einen wichtigen 9:3 Heimsieg gegen die Verfolger aus Härtsfeld einfahren.
In den Doppeln konnten Kapeller/Mandl einen klaren 3:0 Sieg gegen Wiedenmann/Skaruppe einfahren. Steiner/Baumgartner konnten jedoch nicht die gewohnte Leistung abrufen und mussten sich mir 1:3 gegen Eberhardt/Bengelmann geschlagen geben. Bosch/Baamann konnten Burgberg aber mit ihrem 3:1 Sieg gegen Ritz/Gebhart wieder in Führung bringen.
Im vorderen Paarkreuz musste sich Kapeller mit 1:3 gegen Wiedenmann geschlagen geben. Steiner riss das Ruder nach einem 2:0 Rückstand noch herum und konnte Eberhardt mit 3:2 besiegen. Im mittleren Paarkreuz fuhr Baumgartner einen klaren 3:0 Sieg gegen Ritz ein, währen sich Mandl mit 0:3 gegen Bengelmann geschlagen geben musste. Bosch setzte seine gute Form mit einem 3:1 Sieg gegen Gebhart fort. Auch Baamann konnte Skaruppe mit 3:1 besiegen. Somit konnte Burgberg mit einer 6:3 Führung in die zweiten Einzel gehen. Kapeller und Steiner konnten ihre Spiele gegen Eberhardt und Wiedenmann jeweils mit 3:0 gewinnen. Schließlich konnte Baumgartner mit einem 3:0 Sieg gegen Skaruppe den Sack zu machen.
Mit diesem Sieg marschiert Burgberg weiter Richtung Aufstieg.

TTC Burgberg 3 : SC Hermaringen 3 9:0


Die dritte Burgberger Mannschaft konnte zum Rückrundenauftakt einen klaren Sieg gegen ersatzgeschwächte Hermaringer verbuchen. Hermaringen konnte leider nur mit 5 Leuten antreten, somit führte Burgberg bereits mit 2:0. In den Doppeln gewannen Kapeller/Steiner und Mandl/Bosch souverän gegen Moroff/Köpf und Burckhartsmeier/Ehrlinger mit 3:0. In den Einzeln konnte Kapeller Ehrlinger klar mit 3:0 besiegen. Steiner schlug Burckhartsmeier mit 3:1. Danach konnten sowohl Mandl als auch Bosch gegen Köpf und Moroff mit 3:0 gewinnen. Willmerding konnte schließlich im letzten Spiel des abends Ott mit 3:0 besiegen und damit den 9:0 Sieg perfekt machen.
Am nächsten Spieltag empfängt Burgberg den Tabellenvierten aus Härtsfeld. Da müssen sich die Burgberger auf ein deutlich engeres Spiel einstellen.

TTC Burgberg 3 – TSG Hofherrnweiler 5 9:2


Im letzten Spiel der Hinrunde konnte dir Dritte einen klaren 9:2 Heimsieg einfahren.
Das Doppel Kapeller/Steiner machte kurzen Prozess mit ihren Gegnern Leinmüller/Heller und gewann 3:0. Baamann/Bosch mussten sich hingegen mit 1:3 gegen Gramling/Wehren geschlagen geben. Das Doppel 3 Mandl/Willmerding konnte aber einen 3:1 Sieg einfahren. In den Einzeln besiegte Kapeller seinen Gegner Leinmüller klar mit 3:0. Steiner hingegen erwischte keinen guten Tag und musste sich mit 1:3 gegen Gramling geschlagen geben. Im mittleren und hinteren Paarkreuz überzeugte Burgberg schließlich auf ganzer Länge. Baamann und Bosch konnten klare 3:0 Siege gegen Huber und Wehren einfahren. Mandl überzeugte genauso und gewann gegen Witt mit 3:0. Willmerding krönte seinen ersten Auftritt in der Dritten in dieser Saison mit einem 3:1 Sieg gegen Heller. Nachdem Kapeller Gramling mit 3:0 besiegte, konnte Steiner mit einem 3:1 Sieg über Leinmüller den 9:2 Endstand besiegeln.
Damit überwintert die Dritte mit nur einem verlorenen Spiel auf Tabellenplatz 2 und bleibt weiterhin auf Aufstiegskurs.

SC Hermaringen 3 – TTC Burgberg 3 3:9


Nach der unglücklichen Niederlage in der letzten Woche kommt der TTC Burgberg 3 mit einem klaren 9:3 Sieg im Revierderby gegen Hermaringen wieder auf die Spur.
Bereits nach den Doppeln führte Burgberg mit 2:1. Sowohl Steiner/Baumgartner, als auch Prechtel/Mandl konnten ihre Spiele gegen Tabor/Moroff und Menser/Ehrlinger klar mit 3:0 gewinnen. Auch im Spiel Brezger/Burkhardtsmaier gegen Bauer/Bosch sah es lange gut für die Burgberger aus. Doch leider mussten sich Bauer/Bosch doch mit 2:3 geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz konnte Steiner einen knappen 3:2 Sieg gegen Brezger einfahren. Bauer erwischte leider keinen guten Tag und verlor mit 1:3 gegen Burkhardtsmaier. Bosch hingegen war in Topform und konnte sich mit 3:2 gegen Tabor durchsetzen. Baumgartner lies nichts anbrennen und besiegte Menser mit 3:0. Auch das hintere Paarkreuz konnte punkten. Mandl besiegte Ehrlinger mit 3:1 und Prechtel gewann gegen Moroff mit 3:0.Damit konnte Burgberg die Führung auf 7:2 ausbauen. Bauer konnte sich in drei knappen Sätzen nicht gegen Brezger durchsetzen und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Nach einem 3:0 Sieg von Steiner gegen Burkhardtsmaier konnte Baumgartner schließlich den Schlussakkord setzen und besiegte Tabor mit 3:0.
Durch eine Niederlage des Verfolgers Zang konnte Burgberg damit seinen Vorsprung auf den Relegationsplatz 3 auf 4 Punkte ausbauen. Nächste Woche trifft man dann im letzten Hinrundenspiel auf Horherrnweiler 5. Dort wollen die Burgberger ihre fast makellose Hinrunde gebührend beenden.

TTC Burgberg 3 – TSG Hofherrnweiler 4 5:9


Im Spietzenspiel gegen Hofherrnweiler musste sich Burgberg 3 leider zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. In einem engen und packendem Spiel trennten sich die Aufstiegskandidaten 5:9. Nach den Doppeln sah es aber erstmal gut aus für die Burgberger. Kapeller/Bauer konnten Kamenov/Ziora mit 3:1 besiegen. Leider verloren Steiner/Baumgartner in dem ersten von vielen engen Spielen an diesem Abend mit 2:3 gegen Rettenmeier/Theiner. Baamann/Prechtel hingegen konnten sich mit einer überragenden Leistung gegen Thomschi/Gramling mit 3:0 durchsetzen. Damit ging Burgberg mit 2:1 in Führung. In den Einzeln konnte sich Kapeller mit 3:1 gegen Thomschi durchstzen, während sich Bauer mit 0:3 gegen Rettenmeier geschlagen geben musste. Im mittleren Paarkreuz konnte Steiner einen 3:1 Sieg gegen Ziora erkämpfen. Leider verlor Baumgartner unglücklich und knapp mit 2:3 gegen Kamenov. Baamann und Prechtel konnten leider nicht an ihre starke Doppelleistung anknüpfen und zogen gegen Gramling und Theiner mit jeweils 1:3 den Kürzeren. Damit konnte Hofherrnweiler das Blatt wenden und ging mit 4:5 in Führung. Kapeller und Bauer mussten erneut Niederlagen für Burgberg gegen Rettenmeier und Thomschi (beide 1:3) einstecken. Beide konnten dabei leider nicht ihre gewohnte Leistung abrufen. Auch Steiner verlor in einem weiteren engem Match mit 1:3 gegen Kamenov. Den letzten Lichtblick für Burgberg setzte Baumgartner, der mit einem 3:0 Sieg gegen Ziora die Chance auf ein Unentschieden warte. Auch Baamann war im letzten Spiel des abends nicht in Topform und musste sich daher nach einem knappen 2:3 gegen Theiner geschlagen geben. Am Ende fehlte es Burgberg aber nicht nur an spielerischer Topform, sondern auch an etwas Glück in den vielen knappen Spielen.
Nach dem Motto „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ geht es aber nächste Woche gleich mit dem Revierderby gegen Hermaringen weiter. Dabei will Burgberg 3 wieder beweisen, warum sie zurecht auf Platz 2 der Tabelle stehen.