TTC Burgberg 2 – Heidenheimer SB 1 7:9

Eine am Ende ärgerliche Niederlage musste die zweite Mannschaft des TTC ohne die beiden Stammspieler Olaf Holzer und Wolfgang Hirsch gegen die Gäste des Heidenheimer SB hinnehmen.

Zunächst punkteten im Doppel Oliver Heim / Andreas Baamann gegen Hörsch / Biljushov nach einer extrem starken Leistung in drei Sätzen (3:0). Die beiden weiteren Doppel durch Thorsten Ködderitzsch / Marco Bernert gegen Ziegler / Weinrich (2:3) und Michael Steiner / Sebastian Bauer gegen Häußler / Gerstmayr (2:3) gingen jeweils im Entscheidungssatz an Heidenheim. Im ersten Einzeldurchgang konnten beide Spiele im vorderen Paarkreuz gewonnen werden, wobei sowohl Ködderitzsch gegen Ziegler (3:0), als auch Heim gegen Hörsch (3:0) eine nahezu perfekte Leistung ablieferten. Im mittleren Paarkreuz musste sich Baamann seinen Gegnern Weinrich, der Netz- und der Tischkante in vier Sätzen geschlagen geben (1:3). Steiner verlor ebenso gegen Biljushov in drei Sätzen (0:3). Die beiden Ersatzmänner Bernert und Bauer erwischten in ihren Einzeln einen besseren Tag als noch zuvor in ihren Doppeln. Bernert bezwang Gerstmayr ebenso in vier Sätzen (3:1), wie Bauer gegen Häußler (3:1). Der zweite Einzeldurchgang war geprägt von vielen engen Spielen und teilweise unfassbar knappen und ärgerlichen Niederlagen. So verlor Ködderitzsch in vier sehr knappen Sätzen gegen Hörsch (1:3). Heim fand gegen Ziegler nur im dritten Satz richtig ins Spiel, was jedoch nichts mehr an einer Niederlage ändern konnte (0:3). Baamann konnte in seinem Match gegen Biljushov einen 0:2-Satzrückstand noch zu einem 2:2 aufholen, sowie im Entscheidungssatz insgesamt 4 Matchbälle abwehren, nur um am Ende dennoch den Kürzeren zu ziehen (2:3). Auch bei Steiner lief es gegen Weinrich über weite Teile des Spiels sehr gut, allerdings musste er sich genauso in fünf Sätzen geschlagen geben (2:3). Bernert siegte in seinem zweiten Einzel gegen Häußler (3:1), ebenso wie Bauer nach einer starken und konzentrierten Leistung gegen Gerstmayr (3:0). Im Schlussdoppel konnten Heim / Baamann in zwei Sätzen mithalten, verloren aber am Ende doch deutlich in drei Sätzen (0:3), wodurch der Sieg für die etwas glücklicheren Gäste aus Heidenheim feststand.

Ein Dank ergeht nochmals an die beiden „Aushelfer“ Marco Bernert und Sebastian Bauer für ihren tollen Einsatz in der Zweiten!

TTC Burgberg 2 – SV Zang 2 9:0

Aufgrund einer unglaublich geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich die Burgberger Zweite mit einem 9:0-Kantersieg gegen die Gäste des SV Zang 2 belohnen. Sämtliche Doppel und Einzel gingen an die Burgberger, wodurch diese sich für die ärgerliche 7:9-Niederlage in der Vorrunde mehr als revangieren konnten.

Dabei siegten zunächst Oliver Heim / Andreas Baamann in einem „Spiel der Nerven“ gegen Wankmiller / Kuoni (3:2), Thorsten Ködderitzsch / Olaf Holzer am Ende klar in drei Sätzen gegen Schlüter / Prager (3:0) und Wolfgang Hirsch / Sebastian Bauer souverän gegen Kolb / Czichon (3:1). Im ersten Einzel zwischen Ködderitzsch und Wankmiller ging es auch aufgrund vieler langer Ballwechsel lange Zeit hin und her, wobei Ködderitzsch am Ende der etwas stabilere Spieler war und sich in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen konnte (3:2). Auf der Nebenplatte gewann Heim gegen Schlüter in vier Sätzen (3:1) zum zwischenzeitlichen 5:0-Zwischenstand für Burgberg. Im mittleren Paarkreuz siegte Holzer deutlich gegen Prager (3:0), wohingegen Baamann einen 0:2-Satzrückstand gegen Kuoni noch aufholte und mit viel Willen und Kampf einen weiteren Zähler für die Zweite einfahren konnte (3:2). Den Schlusspunkt setzten Hirsch gegen Czichon (3:1) und Bauer in einem starken Match gegen Kolb (3:1) zum 9:0-Endstand.

Mit diesen zwei wichtigen Zählern ist der Vorsprung auf die Abstiegsränge etwas angewachsen, wobei es in den kommenden Spielen noch nachzulegen gilt.

TSG Giengen 2 – TTC Burgberg 2 5:9

Im ersten Spiel der Rückrunde konnte die Zweite gleich in der Stammformation mit Thorsten Ködderitzsch, Oliver Heim, Olaf Holzer, Andreas Baamann, Wolfgang Hirsch und Michael Steiner in Giengen antreten und dieses für sich entscheiden.

Bereits nach den Doppeln lagen die Burgberger mit 3:0 in Front durch Siege von Heim / Baamann gegen Morcinek / Fichera (3:0), Ködderitzsch / Holzer gegen Mieskes / Junginger (3:2) und Hirsch / Steiner gegen Reinmüller / Rochau (3:0). In den Einzeln verlor zunächst Heim im vorderen Paarkreuz gegen Morcinek in fünf Sätzen (2:3), wohingegen Ködderitzsch nach vielen spektakulären Einlagen gegen Mieskes in fünf Sätzen den Sieg erringen konnte (3:2). Im mittleren Paarkreuz gewann Baamann gegen Junginger (3:0), Holzer verlor gegen Fichera (1:3). Im hinteren Paarkreuz musste Steiner eine ärgerliche Niederlage gegen Reinmüller hinnehmen, wobei er eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand gab (2:3). Hirsch siegte hingegen gegen Rochau (3:0). Der zweite Durchgang startete mit zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz durch Ködderitzsch gegen Morcinek (1:3) und Heim gegen Mieskes (2:3). Holzer konnte sein zweites Einzel für sich entscheiden und gegen Junginger in fünf Sätzen die Oberhand behalten (3:2). Nach klar verlorenem ersten Satz gelang Baamann noch eine gute Steigerung und der Sieg gegen Fichera (3:1). Den Sack zu machen konnte Mannschaftskapitän Hirsch mit einem spannenden Nervenkrimi gegen Reinmüller in fünf Sätzen (3:2).

Im nächsten Spiel gegen Zang 2 peilt die Zweite einen weiteren Sieg an, will sie sich doch für die knappe 7:9-Niederlage im Schlussdoppel in der Hinrunde noch revangieren.

TTC Burgberg 2 – TTC Herbrechtingen 9:3

Einen enorm wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt konnte die zweite Mannschaft des TTC gegen Herbrechtingen einfahren.

In heimischer Halle gingen von den drei Eingangsdoppeln jedoch zunächst zwei verloren. Lediglich das „Comeback-Doppel“ Markus Holzer / Olaf Holzer konnte gegen Renner / Schwendemann (3:0) überzeugen. Oliver Heim / Andreas Baamann mussten sich einem starken Doppel 1 der Gäste mit J. Haag / B. Haag in drei Sätzen geschlagen geben (0:3), ebenso wie Wolfgang Hirsch / Michael Steiner etwas knapper in vier Sätzen gegen Hackl / Müller (1:3).

Von den darauf folgenden neun Einzeln gingen sage und schreibe acht an die Burgberger. Hier zeigten alle Spieler eine sehr konzentrierte und motivierte Leistung, wollten doch alle dieses Spiel gegen Herbrechtingen unbedingt gewinnen. M. Holzer überzeugte auf Position 1 und gewann beide Einzel gegen B. Haag (3:0) und J. Haag (3:0). Heim zeigte gegen J. Haag eine klasse Leistung und gewann (3:0), wohingegen er gegen B. Haag erst spät ins Spiel fand und in fünf Sätzen verlor (2:3). O. Holzer spielte gegen Schwendemann ein tolles Einzel und siegte gegen diesen ebenso wie gegen Renner in vier Sätzen (je 3:1). Auch Baamann zeigte eine starke Leistung und konnte Renner deutlich in drei Sätzen schlagen (3:0). Ähnlich erging es Hirsch in seinem Spiel gegen Müller, welches er nach gutem Spiel für sich entscheiden konnte (3:1). Eine sehr kämpferische Leistung zeigte Steiner gegen Hackl, konnte er doch einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Fünf-Satz-Sieg drehen (3:2).

So steht am Ende ein deutlicher und verdienter 9:3-Heimsieg gegen Herbrechtingen. In der Rückrunde müssen allerdings noch weitere Siege folgen, um das angestrebte Ziel des Verbleibs in der Bezirksklasse erreichen zu können.

SV Zang 2 – TTC Burgberg 2 9:7

Eine bittere Niederlage gab es für die zweite Mannschaft des TTC gegen die Zweite des SV Zang.

In den Doppeln siegten zunächst Oliver Heim / Andreas Baamann klar gegen Benz / Czichon (3:0), ebenso wie Olaf Holzer / Sebastian Bauer nach 0:2-Satzrückstand noch gegen Prager / Wankmiller (3:2). Das Doppel Wolfgang Hirsch / Michael Steiner verlor wiederum nach 2:0-Satzführung ärgerlich im fünften Satz gegen Schlüter / Schäfer (2:3).

Im ersten Einzeldurchgang konnten die Burgberger nur zwei weitere Zähler nachlegen, wodurch Zang auf den Zwischenstand von 5:4 ausbaute. Die beiden Punkte holten hier Heim gegen Schlüter (3:1), sowie Bauer gegen Schäfer stark in fünf Sätzen (3:2). Dazu kamen Niederlagen von Holzer gegen Benz (1:3), Baamann gegen Wankmiller (1:3), Hirsch gegen Prager (1:3) und Steiner knapp gegen Czichon (2:3). Die zweite Einzelrunde startete mit zwei Niederlagen von Heim gegen Benz (0:3) und Holzer gegen Schlüter (1:3), ehe Baamann mit einer starken Abwehrleistung gegen Prager (3:1) und Hirsch nach tollem Comeback und zwei abgewehrten Matchbällen gegen Wankmiller (3:2) verkürzen konnten. Steiner avancierte zum Pechvogel des Tages und verlor auch sein drittes Spiel im fünften Satz gegen Schäfer (2:3), bevor Bauer wiederum auch sein drittes Match für sich entscheiden konnte und stark in drei Sätzen gegen Czichon gewann (3:0).

Das Schlussdoppel musste also entscheiden, ob es noch für einen Punktgewinn der Burgberger Zweiten reichen sollte. Allerdings fanden Heim / Baamann gegen Prager / Wankmiller nie richtig ins Spiel und mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben (1:3), womit die 7:9-Auswärtsniederlage besiegelt wurde.